Gräber 1 bis10   Gräber 11 bis 20   Gräber 21 bis 30   Gräber 31 bis 40   Gräber 41 bis 50  

1 Sophie Rosenthal (wird noch bearbeitet)

פ֗ נ֗
האשה ה֗חשובה
והיקרה מ֗רת ז֗ער-
כע ז֗אפיע -֗ א֗שת כ֗
אליעזר ה֗מ כ֗ ל֗ואי
ראזענטהאל מ֗תה
במבחר ש֗נותיה
בליל [ ש ק֗ י֗] ב֗ ס֗יון
ונקברה ב֗[יום י ד֗ ב֗]ו
ת ר כ ו֗ ל פ ק֗
תנצבה

 

 

Abkürzungen: einfügen

 

 

 

Hier ruht
eine Frau, eine geachtete
und teure, Frau Ser-
che Sofie - Ehefrau des ehrenwerten
Eliesier, genannt Loui(s)
Rosenthal. Sie starb
in ihren besten Jahren
in der Nacht des heiligen Sabbat,12. Siwan
und wurde begraben am [14. des]selben
[626 der kleinen Zählung]
Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Der 12. Siwan 5626 war Samstag der 26. Mai 1866. Die Beerdigung fand laut Gemeindebuch als „erste Beerdigung auf dem neuen Stadtfriedhof“ am folgenden Montag, 28.05. statt – entsprechend wurde ergänzt. Serche ist die Koseform von Sara.


 

Leider ist nur noch der jüdische Sterbemonat Sivan lesbar, das Jahresdatum ist jedoch abgeblättert. Laut Sterberegister starb sie am 26.05.1866 (= 12. Sivan 5626). Sofie Rosenthal war die erste Tote, die am 26. Mai 1866 auf dem 1865/66 angelegten alten jüdischen Friedhof beigesetzt wurde. Sie war die Ehefrau des Metzgers Lazarus (Louis) Rosenthal (Grab Nr. 29a) und starb bereits mit 26 Jahren. Lazarus (Louis) Rosenthal heiratete in zweiter Ehe Karoline geb. Kahn. (Grab Nr. 29b)

2 Löb Hirschmann

Hier ruhet in Frieden
Löb Hirschmann
gestorben den 6. Marcheschwan 5628
Das Andenken des Gerechten bleibt
zum Segen

פ֮ט
איש אמונים עשה צדקות והולך תמים
בתורת ה֗ קבע עתים לילות וימים
נפשו דבקה בתורה וביראת שמים
נשמתו הטהורה עלתה על גבהי מרומים
ה״ה החבר רבי
יהודה הירשמאן הכהן
נפטר בשם טוב ביום ב֗ וי֗ו מרחשון
ת֗ר֗כ֗ח֗ לפק
ת נ֗ צ֗ ב֗ ה֗

____________ . ____________

 

Hier ist verborgen
ein Mann von Verläßlichkeit (1), Wohltätigkeiten übend (2) und lauter wandelnd (3).
Mit der Tora (beschäftigte er sich) zu den festgesetzten Zeiten nachts und tags,
seine Lebenskraft (4) hing an der Tora und an der Ehrfurcht des Himmels (5),
seine reine Seele (6) stieg auf zu den Auserwählten in den Höhen (7),
dieser Mann ist der Genosse (8), Herr
Jehuda Hirschmann ha-Kohen.
Er starb mit gutem Namen am Montag, 6. Marcheschwan (9)
628 der kleinen Zählung.
Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

(1) Proverbia 20,6 – (2) Psalm 106,3 – (3) Psalm 15,2 – (4)wörtlich Seele als „der Odem, der mit dem Tod vergeht“ – (5) Umschreibung für Gottesfurcht – (6) Die Seele als Anteil des Göttlichen im Menschen – (7) Wörtlich: „Zu den Erhabenen in den Höhen“ – (8) Prädikat für einen im Gesetz Unterrichteten - (9) Der 6. Marcheschwan war Montag, der 4. November 1867


Der Privatier Löb Hirschmann starb am 14. November 1867 im Alter von 61 Jahren. Er stammte aus Hofheim und lebte vor seinem Tod 5 Jahre in Bad Nauheim. 

3 Therese Löb

פ֗ נ֗
אשת י֗שרה ו֗נעימה
הלכה ב֗דרך ת֗מימה
ה״ה מ֗רת ט֗ערץ
אשת צ֗בי י֗הודה
נפטר ב֗יום א֗ י֗ ז֗ ט֗בת
ת ר כ ח֗ ל֗
ת֗ נ֗ צ֗ ב֗ ה֗

Abkürzung einfügen

statt  נקבר muß es  נקברה heißen / ה״ה = היא האשה 

 

Hier ruht
eine aufrechte und liebenswürdige Frau,
sie wandelte auf vollkommenem Weg1.
Diese Frau ist Frau Terz,
Ehefrau des Zwi Jehuda,
Sie starb am Sonntag, 17. Tewet
628 der kleinen Zählung2.
Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

 

 

 


 

Therese Löb geb. Heimbach starb am 10. Januar 1869 im Alter von 57 Jahren. Die Eltern waren Moses Heimbach und dessen Ehefrau aus Trebur. Therese Löb war die Ehefrau des Bad Nauheimer Metzgermeisters Hirsch Löb, der am 8. Mai 1879 in Bad Nauheim gestorben ist. Sein  Grabstein ist nicht mehr erhalten. Im Sterberegister wird jedoch vermerkt, dass Hirsch Löb in der zweiten Reihe beigesetzt wurde.Dieses Grab (Grab Nr. 9) muss neben dem Grab des nach ihm verstorbenen Abraham Löb (gest. 26.02.1880) liegen. Das Grab des Sohnes Siegmund Löb befindet sich an der Ostmauer des Friedhofs.  (Nr.36).

 

4 Zeline Rosenthal

פ נ
אשת חיל עטרת בעלה
ותפארת בניה
ופועלה טוב כל ימיה
היקרה מרת צערלה
אשת מיכאל ראזענטהאל
מתה ביום ש״ק כ ו ס יון
ונקברת ביום א כ ז בו
תר״ל לפ״ק
ת נ צ ב ה

Hier ruht
eine tüchtige Frau, Krone ihres Mannes (1)
und Zierde ihrer Söhne,
und sie wirkte Gutes alle ihre Tage
die geschätzte Frau Zerle,
Ehefrau des Michael Rosenthal.
Sie starb am heiligen Sabbat, 26. Siwan,
und wurde begraben am Sonntag, 27. desselben
630 der kleinen Zählung. (2)
Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

(1) Proverbia 12,4 – (2) Der 26. Siwan 5630 war Samstag, der 25. Juni 1870.


 

Zerline Rosenthal geb. Krämer starb am 23. Juni 1870 im Alter von 66 Jahren. Eltern nicht erwähnt. Sie war die Ehefrau des Bad Nauheimer Metzgermeisters Michael Rosenthal (Grab Nr. 12). Der Sohn Levi Rosenthal (Grab Nr. 17) verstarb am 27.12.1888 „in der Ferne“.

 

5 Caroline Löb (wird noch bearbeitet)

פ֗ ט֗
האשה ה[חשו]ב[ה וה]יקרה
נפטרת [במח]בר שנותיה
יום ג֗ ער[ב] יום כפור
ת֫ר֫ל֫ א֗ [ונקברת . . . ] ה֫
קירל[כע] בת מנחם
א֗ [עמנואל] מנויה[יי]ם

Abkürzungen: noch nicht eingefügt

Hier ruht
CAROLINE LÖB
geb. [. . .] 1[8]46 gest. [ . . . . . 1870]
[FRIE]DE IHRER [ASCHE]

Hier ist verborgen
eine geachtete und teure Frau
sie starb in ihren besten Jahren
am Dienstag, Vorabend des Jom Kippur
631 (1) [und wurde begraben am ...] diese ist
Kirelche (2), Tochter des Menachem, 
Ehefrau des [Emanuel] (3) aus Nauheim.

(1) Der Jom Kippur (10. Tischri) 5631 war Mittwoch, der 5. Oktober 1870. Todestag ist somit der 4. Oktober 1870.
(2) Kelche ist Koseform für Karoline.


 

Auf dem stark verwitterten Grabstein lässt sich noch der Name Caroline Löb erkennen. Rechts neben Caroline Löb befindet sich das Grab von Zerline Rosenthal. Im Sterberegister der Juden von Bad Nauheim folgt auf den Sterbeeintrag der am 23. Juni 1870 verstorbenen Zerline Rosenthal eine leere linke Seite. Auf der dazugehörigen rechten Seite werden als Namen der Eltern der Verstorbenen der Metzger Samuel Löb und dessen Ehefrau Minna geb. Wolff angegeben.

 

6 Theodor Cohn

 

 

 

פ֗ נ֗

טהעאדר כאהן מברלין

 נפטר ביום י״א תשרי תרל״א קּ֜

ת֗ נ֗ צ֗ ב֗ ה֗ :

 

 

THEODOR COHN AUS BERLIEN
vom 2. Garde Grenad. Regt.
verwundet bei Gravelotte gest. 6. Oct.
[1870]

 

 

 

Hier ruht

Theodor Cohn aus Berlin

Er starb am 11. Tischri 631 der kleinen Zählung

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens. 

 

Der 11. Tischri 5631 war Donnerstag, der 6. Oktober 1870. Aus dem Ortsfamilienbuch der Juden im Deutschen Reich ist ersichtlich, daß der Verstorbene Kaufmann in Berlin und verheiratet mit Emma Horwitz war. Das Ehepaar hatte einen Sohn Alfred Carl Cohn, geboren 1863.


„Der verstorbene Theodor Cohn aus Berlin wurde in der Schlacht bei Gravelotte (18. August 1870) verwundet als Grenadier im 2ten Garde-Regiment, 3te Comp. und wurde im hiesigen Hospital für … Kurfremde verpflegt und starb nach 48 tägigem Krankenlager als Kurgast hier“ (Eintrag im Sterberegister der Juden von Bad Nauheim). Aus dem Ortsfamilienbuch der Juden im Deutschen Reich ist ersichtlich, dass der Verstorbene Kaufmann in Berlin und verheiratet mit Emma Horwitz war. Das Ehepaar hatte einen Sohn Alfred Carl Cohn, geboren 1863.(Auskunft Lothar Tetzner)

7 Simon Morgenstern

פ֗ נ֗
איש ת֗ם ו֗ישר י֗רא
אלקּים ו֗חונן ד֗לים
ה֗ה ר֗ ש֗מעון ב֗ר מ֗יכאל
מאָרגענשטערן מ֗דידעלזהיים
אשר מ֗ת ב֗יום ג֗ ט֗ז א֗ב
ונקבר ב֗יום ד֗ י֗ז בו ת֗ר֘לב
לפ֘ק ת֗ נ֗ צ֗ ב֗ ה֗

Grabstein als Toraschrein gestaltet, in den beiden oberen Bögen befinden sich die Buchstaben für „Hier ruht“.

Hier ruht
ein Mann, lauter und aufrecht, fürchtend 
Gott (1) und barmherzig gegenüber den Armen
Dieser Mann ist Herr Simon, Sohn des Herrn Michael
Morgenstern aus Düdelsheim
welcher am Dienstag, 16. Ab (2) starb
und beerdigt wurde am Mittwoch. 17. desselben 632
der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

(1) Hiob 1,1 – (2) Der 16. Ab 5632 war Dienstag, der 20. August 1872.


Simon Morgenstern aus Düdelsheim starb am 20. August 1872 in Bad Nauheim. Simon Morgenstern war das 3. Kind (2. Sohn) des Michael Simon ("Michel Schimmer") Morgenstern, geb.1775 in Düdelsheim, gest. vor 1816 und der Gütel, Tochter des Löb Hirsch in Vollmerz im Degenfeldischen, die am 02.08.1822 in Düdelsheim starb.  

8 David Levi

 

פ״נ
איש תם וישר וירא
אלהים וסר מרע ה״ה
דוד בר פינחס הלוי מת
ט֮ו אלול ונקבר במחרת׳
ת֗ר֗ל֗ה֗ קּ ת֗נ֗צ֗ב֗ה֗

 

Abkürzung: במחרת׳ = במחרתו ה״ה = הוא האיש /

Hier ruhet
David Levi
starb im Alter
von 29 Jahren
geb. [ . . gest.] 15. Sept. 1875

 

Hier Ruht

ein Mann, lauter und aufrecht, fürchtend

Gott und das Böse meidend (1). Dieser Mann ist

David ,Sohn des Herrn Pinchas ha-Lewi. Er starb

15. Elul und wurde begraben am folgenden Tag

635 (2) der kleinen Zählung. Seine Seele sei eingebunden in des Bündel des Lebens.

(1) Hiob 1,1 – (2) Der 15. Elul 5635 war Mittwoch, der 15. September 1875. – Deutscher Text letzte Zeile ein Stück ausgebrochen.


David Levi war Kaufmann in Bad Nauheim. Er starb am 15. September 1875 im  Alter von 29 Jahren. Er muss sehr wohlhabend gewesen sein, denn seine Witwe Mina geb. Münzesheimer verkaufte noch im gleichen Jahr das Haus Parkstraße Nr.10 für 51.000 Mk. an den Maurermeister Bernhard Schwab (Siebenhäuser- Schwab).

 

9 Hirsch Löb

Grabstein fehlt

 

neues Foto anfertigen


Der Metzgermeister Hirsch Löb starb am 8. Mai 1879 im Alter von  79 Jahren. Aus dem Sterberegister geht hervor, dass er als erster in der zweiten Reihe beerdigt wurde. Die Grabstätte muss also rechts neben dem Grab des nach ihm verstorbenen Abraham Löb (Grab Nr. 10) liegen. Er war mit Therese Löb verheiratet (Grab Nr. 3).

Quelle: Geburts-, Trau- und Sterberegister der Juden von Bad Nauheim 1829-1916 (HHStAW Abt. 365 Nr. 606)

 

10 Abraham Löb

Hier ruht in Gott

Abraham Löb

aus Münzenberg

geb. [am?] 23.Juni 1811

gest. [am?] 25. Febr. 1880

פ״נ
האיש הצדיקּ אהב
מישרים הלך בדרך
הישר כל ימי חייו
אברהם בר יהודה
ממינצענבערג
מת י֗ג֗ אדר נקבר
ט֗ו֗ בו ת֗ר֗ם֗ לפק
ת֗ נ֗ צ֗ ב֗ ה֗

 

 

Hier ruht
der gerechte Mann, liebend
Aufrichtigkeit, wandelnd auf dem Wege,
dem geraden alle seine Tage (1),
Abraham, Sohn des Herrn Jehuda
aus Münzenberg.
Er starb (am) 13. Adar, er wurde begraben
(am) 15. desselben 640 der kleinen Zählung (2).

Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens.

 

(1) In Anlehnung an Jeremia 31,9. – (2) Der 3. Adar 5640 war Mittwoch, der 25. Februar 1880.


Der Privatier Abraham Löb starb am 25. Februar 1880. Er stammte aus Münzenberg und war mit Theresa geb. Meyer verheiratet. Die Ehefrau starb am 17.08.1869 in Münzenberg. Ihr Grab und Grabstein sind auf dem jüdischen Friedhof in Münzenberg erhalten. Das Ehepaar hatte sieben Kinder. Die Tochter Henriette verh. Anspach hat den Sterbeeintrag ihres Vaters bezeugt.

 

                                Gräber 1 bis10   Gräber 11 bis 20   Gräber 21 bis 30   Gräber 31 bis 40   Gräber 41 bis 50